CIMCO im Wandel der Zeit...

cimco fabrik alt

Ansicht 1910

 

1827  

Johann Christian Peter Müller (1800 - 1880) aus Gummersbach lässt sich als Kleinschmied für handgeschmiedete Zangen in Remscheid nieder.

1841

Christian Müller wird gewerbesteuerpflichtig, da er mehr als einen Gehilfen beschäftigt, nämlich "1 Knecht und 2 Lehrlinge."

1852

Zwei der drei Söhne von Christian Müller - Carl August (1831 - 1905) und Carl Julius Müller (1836 - 1912) - treten in die väterliche Firma "Chr. Pet. Müller" ein.

1880

Mit dem Tod ihres Vaters bleiben beide Söhne Zangenfabrikanten, trennen sich aber geschäftlich. Carl Julius Müller richtet in der Lenneper Str. 1 eine Zangenfabrik ein. Die Firma Carl Jul. Müller Werkzeugfabrik fabriziert Zangen für jeden Zweck nach jedem Muster oder Zeichnung.

1902

Der Zangenfabrik wird eine Gravieranstalt angegliedert.

1904

Carl Jul. Müller & Co. wird als offene Handelsgesellschaft in das Handelsregister eingetragen. Ein Sohn von Carl Julius Müller - Carl Robert Müller (1877 - 1950) - tritt mit einem weiteren Gesellschafter als Teilhaber in die Firma ein. 

1905

Carl Julius Müller scheidet aus der Gesellschaft aus. 

1906

Carl Robert Müller ist jetzt Alleininhaber der Firma, die oHG erlischt. Das Geschäft wird um einen Handelsbetrieb erweitert, der neben den eigenproduzierten Werkzeugen nun auch Erzeugnissen der Remscheider Kleinindustrie  an den Fachhandel weiter vertreibt.  

1910

Die rasch wachsende Firma zieht in ein größeres Fabrikationsgebäude an der Hohenhagener Straße ein.

1937

Carl Robert Müller und sein Sohn Carl Julius Müller (1902 - 1986) gründen eine offene Handelsgesellschaft.

1938

Die Marke CIMCO wird geschaffen.  

1939

Die Firma wird umbenannt in CIMCO-Werkzeugfabrik Carl Julius Müller & Co. 

1941

Der zweite Sohn von Carl Robert Müller - Heinz Müller (1919 - 1944) - tritt als Gesellschafter ein. 

1943 

Die Geschäftsräume und ein großer Teil des Fertigwarenlagers in der Eberhardstraße werden durch Fliegerangriffe zerstört. Neben den unzerstörten Fabrikationsgebäuden an der Hohenhagener Straße werden in Baracken Büros und Lager provisorisch eingerichtet.

1951

Neubau eines Verwaltungs- und Lagergebäudes an der Hohenhagener Straße.

1952

Nach dem Tod von Carl Robert Müller tritt seine Tochter Gertrud Heuzeroth als Gesellschafterin ein.

1965

Erster Auftritt auf der Messe Basel in der Schweiz, dem wichtigsten Exportland der Firma.

1970

Gertrud Heuzeroth-Eisengrein scheidet als Gesellschafterin aus. Die Firma wird in eine KG umgewandelt. 

1971

Die Firma CIMCO wird zur GmbH & Co. KG. Die Stiefkinder von Carl Julius Müller - Emilie Brodesser (1922 - 2016) und ihr Bruder Karl Emil Quirl (1925 - 2004) - treten als Gesellschafter ein, Karl Quirl zudem in die Geschäftsleitung. Im gleichen Jahr wird er alleiniger Geschäftsführer.

1973 Erster Auftritt auf der Internationalen Eisenwarenmesse in Köln.

Carl Julius Müller scheidet als geschäftsführender Gesellschafter aus. 

1974

Erster Auftritt auf der Hannover Industriemesse. 

1977

Die Firma heißt nun CIMCO-Werkzeugfabrik Carl Jul. Müller GmbH & Co. KG und feiert ihr 150-jähriges Firmenjubiläum.

1987

Karl Quirls Sohn, Joachim Quirl (1961) tritt in das Unternehmen ein.

1991

Der andere Sohn von Karl Quirl, Harold Quirl (1960 - 2016)  tritt in das Unternehmen ein.

1994

Karl Quirl scheidet als Geschäftsführer aus und übernimmt den Vorsitz des erstmals eingerichteten Firmenbeirats. Seine beiden Söhne übernehmen die Geschäftsleitung.

1999

Achim Ebbinghaus tritt in die Geschäftsführung ein.

2000

Erster Auftritt auf der light + building in Frankfurt.

2002

Die CIMCO-Werkzeugfabrik feiert ihr 175-jähriges Firmenjubiläum.

2007

Harold Quirl scheidet als Geschäftsführer aus.

2008

Das Exportgeschäft wird aus der CIMCO-Werkzeugfabrik ausgegliedert. Das Schwesterunternehmen CIMCO-International wird mit Detlef Wichmann (1954) als Geschäftsführer gegründet.

2012

Das Standkonzept für die Messeauftritte wird komplett überholt und CIMCO tritt erstmalig in der Firmengeschichte am 15.04.2012 mit einem Doppelstockstand auf der light + building in Frankfurt auf.

2013 

Kauf des Grundstücks in der Karl-Kahlhöfer-Str. 4 mit anschließendem Baubeginn des neuen Logistikzentrums im November. 

2014

Der hauseigene Vitrinen- und Ladenbau wird offiziell als Marke CiLine präsentiert.

2014

Eröffnung des neuen Logistikzentrums mit Pressetermin im Oktober. 

2015

Umzug des Lagers in das neue Logistikzentrum im Dezember. 

2017

Gründung der Auslandsgesellschaft CIMCO-Nederland B.V.

2018
Gründung der Auslandsgesellschaft CIMCO ITALIANA S.R.L.

 

Kontakt

CIMCO-Werkzeugfabrik
Carl Jul. Müller GmbH & Co. KG

Hohenhagener Str. 1-5
42855 Remscheid

Postfach 10 02 63
42802 Remscheid

Telefon: +49 (0) 2191 3718-01
Telefax: +49 (0) 2191 3718-86


info@cimco.de

Sie erreichen uns:
Mo - Do   7:45 - 16:30 Uhr
Fr                7:45 - 15:45 Uhr

 

© 2018 CIMCO-Werkzeugfabrik, Alle Rechte vorbehalten. Impressum Anmelden